Wer nicht dabei war, hat echt was verpasst! Sensationelle Premiere der 36-Challenge im Repetal

Golf ist kein Sport. Golf ist langweilig. Golf ist elitär. Ha. Typischer Fall von Denkste. Jedenfalls im Golfclub zum Wohlfühlen, dem GC Repetal Südsauerland in Niederhelden. Dort treffen sich nämlich auch im Winter eine große Anzahl der regelmäßigen Turnierspielern aller Altersklassen zum Wintergolf in Schneppers Tenne, um ganzjährig “im Schwung” für ihren S P O R T zu bleiben. 2014-08-02 20.29.45 (Klein)

Und in diesem Kreise wurde in der vergangenen kalten Jahreszeit eine Idee geboren, die letzten Samstag auf unserer tollen 18-Loch-Anlage im Repetal in die Tat umgesetzt wurde. Klar, im rheinischen “Flachland” mag diese Idee auch schon umgesetzt worden sein, für einen topografisch so schweren Platz wie den in den Hügeln des Repetaler Südsauerlandes bedeutete der Ansatz aber eine große Herausforderung. Frei nach dem Motto “Nichts ist unmööööglich” ging es aber trotzdem frisch ans Werk, mit der Organisation der “First 36er-Challenge”.

Zwei Runden an einem Tag nacheinander, die Erste mit Kanonenstart ab 7:00 Uhr und die Zweite ab 12:15 von zwei Tees – Wer um Himmels Willen sollte da denn mitspielen???? Die Antwort auf diese Frage war überwältigend: Gleich 56 Golferinnen und Golfer absolvierten die zwei Runden an einem Tag, weitere 10 nahmen an einem der beiden Wettbewerbe teil. Vertreten waren alle Altersklassen bei Männlein und Weiblein, und die Resonanz bereits nach der ersten Runde (bei Currywurst und Kaltgetränk am Clubhaus) war außergewöhnlich positiv.

Natürlich “zog” sich die anschließende, zweite Partie für den ein oder anderen, die Ergebnisse waren aber so gut, dass der CBA Nachmittags mit -1 ermittelt wurde. Vielleicht schwingt man ja lockerer, wenn die Kraft nachlässt 🙂 Jedenfalls herrschte nach der Rückkehr der einzelnen Flights eine ausgelassene Stimmung rund um das Clubhaus in Niederhelden und der anschließende “gemütliche Teil” wird sicher in die Geschichte unseres Clubs eingehen.

Dazu trug sicherlich auch die unkonventionelle Bepreisung von punktgleichen Spielerinnen und Spielern bei. Ausnahmsweise wurde bei diesem Turnier nämlich nicht dem Computer (der ist ja bekanntlich sowieso doof) die Vergabe der Positionen überlassen, vielmehr wurden die Platzierungen zum Gaudium der Zuschauer auf dem Puttinggrün ausgespielt. Zu vorgerückter Stunde, mit zwei Runden Golf in den Beinen und zahlreichen Erfrischungsgetränken im Körper für Spieler und Zuschauer gleichsam ein ausgesprochen amüsante „Veranstaltung in der Veranstaltung“ 🙂

Wer mag, kann sich unter mygolf.de die einzelnen Resultate (mit tw. famosen Handicap-Verbesserungen, nicht wahr, Mario, Ferdi, Sascha, Laura, WP, Henry, Volker, Sebastian, uvam.?) anschauen.

An dieser Stelle sei nur der Gesamtsieger Mario Hüttermann erwähnt, der mit 78 gespielten Nettopunkten aus zwei Runden ein neues Golfbag als 1. Preis mit nach Hause nehmen konnte.

Ach ja, der großzügige Förderer und Riesenfan des Golfsports unseres Golfclubs und seiner Mitglieder ist ein bekennender Anhänger des “Secret Sponsoring” – tue Gutes und rede nicht darüber. Alle, die dabei waren, haben sicher mit ihm schon lobende Worte gewechselt – trotzdem noch einmal ein ganz Herzliches Dankeschön für die Idee und für die Umsetzung!